Dourade (Goldbrasse)

Dourada no Forno

Dourade (Goldbrasse)
Dourade (Goldbrasse)
Zutaten für 2 Personen

Eigenschaften: Etwas für den anspruchsvollen Gaumen! Die Dorade (Goldbrasse) gehört zu den schmackhaften Brassenarten, die in Portugal unter dem Namen Dourada – frisch gefischt – auf dem Speisezettel der Genießer stehen.

  • 1 Goldbrasse (oder Zahnbrasse)
  • 1 in Milch eingeweichtes Brötchen
  • 1 klein gehacktes hart gekochtes Ei
  • 1 rohes Ei
  • 2 EL grob gemahlenes Paniermehl
  • 1 große gehackte Zwiebel
  • 1 geriebene Knoblauchzehe
  • 3 EL Margarine oder Butter
  • 1 Bund gehackte glatte Petersilie
  • Salz, Pfeffer, je einige Prisen Kaneel, Cumin (Kreuzkümmel) und Safran
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Glas Weißwein
Zubereitung
  1. Das eingeweichte Brötchen ausdrücken und mit dem klein gehackten gekochten und dem rohen Ei, Paniermehl, Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie und einem Esslöffel Butter verkneten. Mit den Gewürzen abschmecken.
  2. Die Brasse ausnehmen, schuppen, abwaschen und mit Küchenkrepp abtrocknen. Die Füllung hineinstopfen und die Öffnung mit Zahnstochern zustecken. Den Fisch in eine gefettete Auflaufform legen. Butterflöckchen darauf setzen. Falls von der Füllung noch etwas übrig ist, über den Fisch geben. Mit Weißwein begießen und mit gefettetem Pergamentpapier abdecken.
  3. Backofen auf mittlere Hitze (ca. 200° C) erhitzen, Auflaufform in den Ofen schieben. In Abständen von ca. 10 Minuten immer wieder mit der Flüssigkeit begießen. Nach 45 Minuten Pergamentpapier abnehmen und die Dourada bräunen lassen.
  4. Die Füllung kann man noch beliebig um gehackte Mandeln, mehr Knoblauch usw. ergänzen. Serviert wird das Ganze vorzugsweise mit Reis und je nach Geschmack mit Salat oder Gemüse und Zitronenscheiben.

Tipp: Geben Sie zum Reiswasser einen Schuss Olivenöl extra Vergine, dann bleibt der Reis wunderbar locker. Wenn Sie z.B. Kohlgemüse verwenden, geben Sie einen Schuss eines hochwertigen Speiseessigs dazu, das verfeinert das Gemüse und nimmt den strengen Kohlgeruch.Dazu ein frischer Salat mit Essig und Öl angemacht, wobei die Auswahl an Essig und Öl jede Variationsmöglichkeit bietet, versteht sich von selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*