Mischung in in der Pfanne stocken lassen

Bärlauch Tortilla

Die hier vorgestellte Bärlauch Tortilla ist eine Abwandlung der klassischen spanischen Version. Eine spanische Tortilla ist ein Omelette aus Eiern mit Kartoffeln und Zwiebeln. Die spanische Tortilla kann durch Zugabe verschiedenster Zutaten wie z.B. Gemüse, Fisch oder Wurst variiert werden. Das Ur-Rezept der Tortilla de patatas verwendet ausschließlich Kartoffeln, Eier, Olivenöl und Salz. Die heute populäre Madrider Variante enthält zusätzlich Zwiebeln und manchmal Knoblauch.


Zutaten der Bärlauch Tortilla

für 2 Portionen:

  • 400 g Fest kochende Kartoffeln
  • 3 El. Braune Butter (oder Olivenöl)
  • 150 g Champions
  • 4 Eier
  • 200 ml Schlagsahne
  • 100 g Bärlauch
  • 50g Debrecziner
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung der Bärlauch Tortilla:

  1. Kartoffeln schälen, waschen und trocknen. Trockene Kartoffeln sind wichtig da die nassen Kartoffeln  in der Pfanne spritzten!
  2. Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. Ich verwende dazu meinen Gemüsehobel, damit erreiche ich wunderbare gleichmäßige dünne Scheiben.
  3. Kartoffelscheiben  in 3 El. Brauner Butter ca. 8 Minuten goldbraun anbraten. Alternativ kann auch Olivenöl verwendet werden, dann darf die Brattemperatur aber nicht so hoch gewählt werden.
  4. Champignons in Scheiben schneiden und dazugeben und weitere 5 Minuten braten.
  5. Bärlauch waschen und trocken schleudern, danach die Stiele entfernen und fein schneiden.
  6. Debrecziner Wurst in kleine Würfel schneiden. (Debrecziner ist eine leicht geräucherte Wurst aus Rind- und Schweinefleisch mit edelsüßem Gewürzpaprika)
  7. Eier mit Schlagsahne verrühren und dann Bärlauch, Debrecziner, Salz und Pfeffer mit der Sahne-Eimischung vermischen.
  8. Mischung unter die Kartoffel-Champignon heben und in der Pfanne stocken lassen.
  9. Danach im Ofen auf der mittleren Schiene bei 180 Grad 20 Minuten backen (Umluft nicht empfehlenswert).

Fotostrecke Bärlauch Tortilla

Anmerkung:

Statt Champignons können andere Pilze wie  Steinpilze, Maronen, Pfifferlinge usw. verwendet werden

Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.