Bärlauchpesto

Bärlauchpesto mit Pinienkernen

Bärlauchpesto ist ein sehr würziges Konzentrat und bei kühler und dunkler Lagerung etwa 4 Monate haltbar. In den Monaten März bis – je nach Lage – Mai findet man Bärlauch in Laubwäldern an feuchten Orten wie von selbst: Man riecht ihn nämlich schon von weitem und er wartet nur darauf, gepflückt zu werden. Mittlerweile wird er im Frühjahr auch auf dem Gemüsemarkt angeboten.


Zutaten für 4 kleine Glässer Bärlauch-Pesto a 100ml:

  • 100 g Bärlauchblätter
  • 50 g Parmesan (gerieben)
  • 100ml Olivenöl extra vergine
  • Salz, Pfeffer
  • 50 g Pinienkerne (statt Pinienkerne sind auch Sonnenblumenkerne gut geeignet)
  • 1 TL Zitronensaft,

Zubereitung Bärlauchpesto:

  1. Bärlauch waschen, Stiele entfernen, trockenschleudern und grob hacken.
  2. Pinienkerne zerkleinern.
  3. Bärlauch, Parmesan und klein gehackte Pinienkerne zusammen mit dem Olivenöl im Mixer zu einer homogenen Paste verarbeiten.
  4. Mit Salz, Zitrone und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.
  5. In Gläser abfüllen und fingerbreit mit Olivenöl bedecken. Gläser vorher gut auskochen und
    möglichst kleine Konfitüregläser verwenden. Kühl und dunkel lagern.

Nun hat man eine leckere und sehr ergiebige Sauce zu Nudeln, die man bei Zimmertemperatur direkt aus dem Glas, gut umgerührt auf die Teigwaren gibt, oder als Marinade für Lammfleisch oder Rindsbraten brauchen kann.

Das Bärlauchpesto hält sich im Kühlschrank einige Wochen. Unbedingt darauf achten, dass, wenn Pesto entnommen wurde, anschließend wieder alles mit Öl bedeckt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*